Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:osnabrueck_bad_rothenfelde

zurück zu: [Kreis Osnabrück]

Bad Rothenfelde

www.Bad Rothenfelde.de

Dieses ist die Beschreibung der Gemeinde Bad Rothenfelde mit ihrer früheren Dörfern/Bauerschaften und den ihnen folgenden Gemeinden und den Kirchengemeinden (Kirchspielen).

Dörfer/Bauerschaften

Mit ihren jeweiligen Hausnummern etwa im Umfang vom Urkataster:

Hausstätten- und Höfeliste

Bücher

Geschichte

Alte Bezeichnungen: 1512 Rodenfelde, 1723 Rahfelde, 1724 Rodenfelde, 1772 Rotenfelde, 1811 Rothenfelde, 1821 Rotenfelde, 1905 Bad Rothenfelde. Rothenfelde – oder niederdeutsch „auf dem roten Felde“ könnte auf die Bodenfärbung hindeuten.

Der Ort wurde am 22. September 1724 auf einem Gedenkstein an der alten Salzquelle im Kurgarten erwähnt. Hierbei handelt es sich nicht um eine Ortsgründung, sondern um die Voraussetzung dafür. Aus der Entdeckung der Quelle entwickelten sich ein Salzwerk, eine Ansiedlung, eine Bauerschaft, dann eine Landgemeinde und schließlich ein Heilbad und ein Kurort. Die Quelle wurde durch Johann Christian Märcker im Auftrag des Fürstbischofs von Osnabrück, Ernst August II., entdeckt. Von 1725 bis 1726 wurde das erste Siedehaus errichtet und mit der Salzsiedung begonnen. Das alte Gradierwerk wurde von 1773 bis 1774 unter der Leitung des Salzinspektors Lüttich gebaut und in Betrieb genommen. Rothenfelde stand 1811 unter französischer Herrschaft, in diese Zeit fällt auch der erste nachweisliche Heilerfolg durch Solebäder. Das neue Gradierwerk wurde von 1818 bis 1822 unter Leitung des Salinendirektors Schloenbach aufgebaut. Die Bürgerschaft des Ortes ermöglichte von 1852 die Gründung einer „Badehaus AG“ und die Einrichtung eines Badehauses mit 15 Badewannen. Dem Ort wurde 1905 die Bezeichnung Bad verliehen, und 1909 wurde das Bade- und Kurmittelhaus eröffnet. 1965 wurde Bad Rothenfelde als staatliches Heilbad anerkannt. Die Salzsiederei wurde 1969 aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Das Bad wurde kommunalisiert und die Kurverwaltung GmbH gegründet. Träger waren die Gemeinde und der Landkreis; dabei wurden alle Kureinrichtungen der ehemaligen Aktiengesellschaft übernommen. Das Kurhaus, der Kurpark am neuen Gradierwerk und der Brunnenplatz wurden von 1971 bis 1973 erweitert und erneuert.

Am 1. April 1974 gab es einen Gebietsaustausch zwischen der Gemeinde Bad Rothenfelde und der Stadt Dissen, bei dem Bad Rothenfelde fast 600 Einwohner hinzugewann und etwa 100 Einwohner abtreten musste.

Karten

Fürstbistum Osnabrück

Bad Rothenfelde im Landkreis Osnabrück, Land Niedersachesen

Gemeinde Bad Rothenfelde

Bad Rothenfelde , siehe: Maps

Verweise

Auskünfte

Kreisarchiv Osnabrück

Gemeindearchiv Bad Rothenfelde

Heimatverein Bad Rothenfelde

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/osnabrueck_bad_rothenfelde.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/14 16:44 von michael